Heilbronn / Neue Hoffnung

„Ich schaffe Neues…“  (Jes. 43,19) 
In 3 Teams sind wir heute durch Heilbronn gezogen, überzeugt, dass Gott uns „bewegen“ wird. Es sind seine Schätze, Menschen, die Er auf dem Herzen hat. Im Gebet vorher gab er uns den deutlichen Hinweis: bei manchen ist es, wie wenn das Haus brennt. Alles geht verloren … ohne Hoffnung.

Da war der vornübergebeugte Bettler. Er war aus Rumänien. Wir konnten uns nur schlecht verständigen. Noch während ich mein Handy mit Übersetzungs-App rauskramte kam ein Mann dazu. „Kann ich Euch helfen und übersetzen?“ „Ja, das wäre super“. Mit Übersetzer konnten wir dem Bettler sagen, dass Gott ihn kennt und liebt. „Wie heißt Du?“ „Julian“. Der Name stand auf unserer Schatzkarte. Gott wollte ihm wirklich heute begegnen. Nach dem Gebet fragten wir Karl (Name geändert), unseren Übersetzer, ob er auch an Gott glaubt. Sein Bruder war schwer erkrankt und seine Ehe in die Brüche gegangen … große Not. Das Lebenshaus in Brand … es kam frische Hoffnung durch Jesus. 
Ein paar Straßen weiter trafen wir ein älteres Ehepaar. Der Mann sprach von Zufall, dass wir sie anredeten. Aber dann: ihre Not war ihr Enkel, konnte mit 3 Jahren noch nicht laufen, war behindert. „Enkel behindert“ stand auf unserer Schatzkarte. „Wie heißt Ihr Enkel denn?“ „Jan“ (Name geändert). Das stand auch auf unserer Schatzkarte. Der „Zufall“ war zu Ende und die Absicht Gottes klar. Die Frau hatte Tränen in den Augen…
Simon erzählte von einer Begegnung: „Ich habe noch nie zwei so deprimierte und hoffnungslose Menschen erlebt.“ Es waren zwei Obdachlose … drogenabhängig. Die Frau antwortete nur mit vornübergebeugtem Kopf aber hörte zu. Was sie hörte, kam in ihr Herz. Markus: „Es war so erstaunlich, wie Gott sie in nur wenigen Minuten aufgerichtet hatte.“ Ihr ganzes Lebenshaus brannte. Aber es kam unübersehbar neue übernatürliche Hoffnung in ihr Leben und richtete sie auf. Die Beiden haben Jesus Ihr Leben übergeben, standen aufrecht da und lächelten… 
Oder die fast blinde Frau… oder der einsame ältere muslimische Mann wegen Schlaganfall am Rollator… oder…

Wenn Lebenshäuser hoffnungslos brennen, setzt Jesus göttliche Hoffnung dagegen. 
Dazu ist er in die Welt gekommen. 
Wenn er sagt: „Ich schaffe Neues …“  dann hat das Kraft. Hoffnung die nicht zu Schanden werden lässt. Gerade da, wo man noch nicht sofort die Lösung vor Augen hat, ist diese Gewissheit so wichtig. Mir hat das geholfen… 
Norbert